TR8: Der beste TR?

Triumph TR8Es ist interessant, wie manche Autos mit der Zeit besser werden. Der TR7 gehört dazu. Als TR8 markiert er die Rückkehr der offenen, leistungsstarken Triumph-Sportwagen auf dem US-Markt. Er wird am 1. Mai 1980 eingeführt und noch im selben Jahr werden 2500 Fahrzeuge verkauft. 90% davon sind Cabriolets. Den TR8 zeichnet sein Leichtmetall-V8-Motor aus. Es handelt sich um einen Ex-Buick-Motor aus den frühen 60er Jahren mit 88,9 mm Bohrung, 71,1 mm Hub und somit 3528 cm3 Hubraum. Mit einem Verdichtungsverhältnis von 8,1:1 und 2 Stromberg-Vergasern entwickelt er 133 PS bei 5000 U/min. In Kalifornien kommt wegen der Umweltschutzgesetze eine Lucas/Bosch- Jetronic zum Einsatz. Daraus resultieren 137 PS bei 5000 U/min. Da der Motor schwerer ist als der 4-Zylinder, werden Änderungen an der vorderen Aufhängung notwendig. Das Getriebe verfügt über 5 Gänge. Ein Automatikgetriebe ist optional. Die Lenkung ist servounterstützt. Trotz etwa 140 kg Mehrgewicht erhöht sich die Fahrleistung. Äusserlich lassen sich TR8 und TR7 durch ein paar unterschiedliche Abzeichen und Aufkleber sowie den Doppelauspuff unterscheiden. Der TR8 ist ein Modell, auf das British-Leyland stolz sein kann. Leider geht mit ihm aber auch die Ära der Triumph-Sportwagen zu Ende. Der letzte TR7 / TR8 verlässt die Produktionslinie in Solihull / Grossbritannien am 5. Oktober 1981.

Von Mai 1980 bis Mai 1981 wurden 2815 Fahrzeuge produziert, wovon fast alle in die USA exportiert wurden. Nur 19 blieben in Grossbritannien.