TR 8: Der beste TR?

Triumph TR8Es ist interessant, wie manche Autos mit der Zeit besser werden. Der TR 7 gehört dazu. Als TR 8 markiert er die Rückkehr der offenen, leistungsstarken Triumph-Sportwagen auf dem US-Markt. Er wird am 1. Mai 1980 eingeführt und noch im selben Jahr werden 2500 Fahrzeuge verkauft. 90% davon sind Cabriolets. Den TR 8 zeichnet sein Leichtmetall-V8-Motor aus. Es handelt sich um einen Ex-Buick-Motor aus den frühen 60er Jahren mit 88,9 mm Bohrung, 71,1 mm Hub und somit 3528 cm3 Hubraum. Mit einem Verdichtungsverhältnis von 8,1:1 und 2 Stromberg-Vergasern entwickelt er 133 PS bei 5000 U/min. In Kalifornien kommt wegen der Umweltschutzgesetze eine Lucas/Bosch- Jetronic zum Einsatz. Daraus resultieren 137 PS bei 5000 U/min. Da der Motor schwerer ist als der 4-Zylinder, werden Änderungen an der vorderen Aufhängung notwendig. Das Getriebe verfügt über 5 Gänge. Ein Automatikgetriebe ist optional. Die Lenkung ist servounterstützt. Trotz etwa 140 kg Mehrgewicht erhöht sich die Fahrleistung. Äusserlich lassen sich TR 8 und TR 7 durch ein paar unterschiedliche Abzeichen und Aufkleber sowie den Doppelauspuff unterscheiden. Der TR 8 ist ein Modell, auf das British-Leyland stolz sein kann. Leider geht mit ihm aber auch die Ära der Triumph-Sportwagen zu Ende. Der letzte TR7 / TR 8 verlässt die Produktionslinie in Solihull / Grossbritannien am 5. Oktober 1981.

Von Mai 1980 bis Mai 1981 wurden 2815 Fahrzeuge produziert, wovon fast alle in die USA exportiert wurden. Nur 19 blieben in Grossbritannien.